powered by
Fulda Logo Fulda Logo

Reifen Kaufen: So machen Sie alles richtig

Reifen gebraucht kaufen: Was muss ich beachten?

Abhängig von Ihrem Geldbeutel ist es die erste Entscheidung, die Sie beim Reifenkauf treffen müssen. Kaufe ich neue, runderneuerte oder gebrauchte Pneus?

Beim Kauf sollten Sie den Reifen gründlich auf Schäden wie Risse, Beulen oder poröses Gummi untersuchen. Während solche Abnutzungserscheinungen meist offen zu Tage treten, bleiben Schäden durch unsachgemäße Benutzung jedoch meist im Verborgenen.

Deshalb hat der Gebrauchtreifenhändler die Pflicht, Sie beim Kauf auf die mangelnde Qualität der Reifen im Vergleich zu Neureifen hinzuweisen. Des Weiteren muss er durch Prüfung sicherstellen, dass der Gebrauchtreifen verkehrstüchtig ist. Er haftet also für Schäden durch Mängel. Allerdings sind auch Sie als Käufer haftbar, wenn Sie mit dem Gebrauchtreifen nicht vernünftig umgehen, etwa mit zu hoher Geschwindigkeit bei wenig Profiltiefe unterwegs sind.

Generell sollten Sie keine Gebrauchtreifen kaufen, die länger als 5 Jahre gelagert wurden. Reifen, die älter als 10 Jahre sind, sind grundsätzlich als gefährlich einzustufen. Das Reifenalter erfahren Sie über die DOT-Nummer an der Reifenflanke, die Herstellungswoche und -jahr angibt.

In Anbetracht des erhöhten Sicherheitsrisikos sind Gebrauchtreifen also nur bedingt gut für den Geldbeutel. Kommt es zum Unfall durch Reifenmängel legen Sie gehörig drauf, von Personenschäden ganz zu schweigen. Außerdem sollten Sie bei Ihrer Kalkulation mit berücksichtigen, dass die Haltbarkeitsdauer bei Gebrauchtreifen stark verkürzt ist.

Runderneuerte Reifen: Günstige Alternative zu Neureifen?

Bei runderneuerten Reifen ist das Original nicht älter als fünf Jahre, die Laufflächen der alten Karkassen werden abgeschält und mit dem ursprünglichen Profil neu aufgebacken. Ähnlich wie Schuhe werden diese Reifen quasi neu besohlt.

Das hat neben den ökologischen Vorteilen des Recyclings auch finanzielle Vorteile für Sie:

  • runderneuerte Pneus sind rund 30 Prozent günstiger als Neureifen,
  • Winterreifen sogar bis 50 Prozent.

In den wichtigsten Merkmalen wie Bodenhaftung und Schnelllauftauglichkeit stehen die runderneuerten den Neureifen in Nichts nach. Abstriche müssen Sie bei Brems- und Handlingseigenschaften machen. Und runderneuerte Pneus verschleißen auch schneller.

Beim Kauf sollten Sie darauf achten, dass die Reifen hier in Deutschland zugelassen wurden (Buchstabe E und Ziffer 1 im Kreis). So ist kontrollierte Qualität sichergestellt.

Neureifen – auf Nummer sicher gehen

Gegenüber hochwertiger Neureifen sind runderneuerte Reifen jedoch keine Alternative, erst recht keine gebrauchten. Die Entscheidung pro Neureifen sollten Sie immer dann fällen, wenn Sie Vielfahrer oder ein sportlicher Fahrer sind.

Haben Sie ein leistungsstarkes Fahrzeug oder legen Sie generell viel Wert auf Qualität, sollten Sie ebenfalls auf Neureifen zurückgreifen.

Markenreifen vs. Billigware: Was soll ich kaufen?

Grundsätzlich sind Reifen namhafter Hersteller besser als etwa Billigware aus China. Je nach Preis, Leistung, Qualität und Verschleißfestigkeit werden Reifen in drei Klassen unterteilt:

  • Budget-Klasse
  • Medium-Klasse
  • Premium-Klasse

Reifen der Budget-Klasse (Barum, Matador, Kormoran, Sava, Dayton, Nankang, Minerva etc.) sind geeignet für geringe Fahrleistungen, Fahrten im Stadtverkehr, Stadtautos (Kleinwagen) und einen ruhigen Fahrstil.

Medium-Klasse-Reifen (Fulda, BF Goodrich, Kleber, Firestone, Uniroyal, etc.) sind optimal für Autos der mittleren Klasse und durchschnittliche Fahrleistungen. Sie sind sowohl für den Stadtverkehr als auch für Langstrecken sehr gut geeignet.

Reifen der Premium-Marken (Michelin, Bridgestone, Pirelli, Continental, Goodyear-Dunlop, etc.) sind vor allem für leistungsstarke Autos der oberen und mittleren Klasse gedacht. Reifen der Premium-Klasse sind für Fahrer, denen höchste Qualität und beste Leistungen wichtig sind.

Besondere Vorsicht ist bei Billigreifen aus China geboten. Im Test von auto motor sport haben solche Reifen zuletzt mit eklatanten Sicherheitsmängeln abgeschnitten.

Wussten Sie schon…?

Slider

Soll ich beim Reifenkauf Reifentests beachten?

Ein sehr gute Orientierung für den Reifenkauf sind Reifentests, wie sie der ADAC oder diverse Fachmagazine wie autobild und auto motor sport durchführen.

Der ADAC nimmt jedes Jahr Sommerreifen und Winterreifen der verschiedenen Klassen genauer unter die Lupe und testet die Fahreigenschaften auf trockener, nasser und winterglatter Fahrbahn (http://youtu.be/EJOSvjoiWjo). Bewertet werden Fahreigenschaften wie Traktion, Bremsen, Kurvenlage, Verschleiß, Rollgeräusch etc. Anhand der Ergebnisse werden Empfehlungen ausgesprochen, die Ihnen eine große Hilfe bei der Entscheidung sind.

Internet-Reifenkauf worauf achten?

Der Reifenkauf im Internet wird immer beliebter. Knapp 20 Prozent der deutschen Autofahrer bestellen ihre Pneus online. Entscheidend für den Online-Kauf sind der günstigere Preis, die höhere Verfügbarkeit und die größere Produktauswahl.

Beim Reifenhändler vor Ort erhalten Sie sicherlich immer noch die beste Beratung und haben direkten Kontakt mit dem Produkt. Allerdings bieten auch die meisten Reifen-Onlineshops eine vorbildliche Kundenbetreuung übers Telefon. Wichtig ist zudem eine hohe Benutzerfreundlichkeit (sind die Produkte klar geordnet und einfach auffindbar, gibt es anschauliche Produktbilder und informative Beschreibungen etc.) und die Bereitstellung unterschiedlicher Zahlungsmethoden.

Ein gutes Gefühl beim Kauf erreicht man am besten durch Vertrauen. Achten Sie deshalb bei der Wahl des Online-Anbieters auf Gütesiegel (Zertifizierter Shop) und darauf, ob die Datenübertragung bei der Bestellung verschlüsselt erfolgt.

Bei der Reifenwahl selbst achten deutsche Autofahrer vor allem auf die Umwelt, also Herstellungsverfahren und Spritsparpotential sowie die Sicherheit (Grip auf nasser Fahrbahn etwa).

Lesen Sie auch unseren Ratgeber „Wann Winterreifen kaufen„, damit Sie Geld bei Ihrem Reifenkauf sparen können.

Fulda Reifen mit gutem Preis-/Leistungsverhältnis

Gehobene Mitteklasse Reifen zum fairen Preis bietet die Marke Fulda Reifen vom Hersteller Goodyear-Dunlop. Fulda Reifen überzeugen durch sicheres und ausgewogenes Fahrverhalten. Beim Autobild-Reifentest 2014 schnitt zum Beispiel der Fulda Sport Control 98 W wegen seines sehr guten Preis-/Leistungsverhältnisses mit dem Urteil „vorbildlich“ ab.

Zusammenfassung – das Wichtigste in Kürze

Prüfen Sie welche Reifenklasse für Sie infrage kommt:

  1. Budgetklasse für geringe Fahrleistungen, Fahrten im Stadtverkehr und ruhigen Fahrstil.
  2. Mediumklasse für durchschnittliche Fahrleistungen, Stadt- und Fernverkehr
  3. Premiumklasse für leistungsstarke Autos, hohe Laufleistung und sportliche Fahrweise
  4. Kommen günstigere Alternativen wie runderneuerte Reifen oder Gebrauchtreifen für Sie in Betracht? Bedenken Sie dabei jedoch die schlechtere Qualität und den höheren Verschleiß.
  5. Bei Gebrauchtreifen-Kauf: gründlich auf Schäden prüfen und Lagerdauer checken (nicht älter als fünf Jahre)
  6. Reifentests bieten Ihnen eine gute Orientierungshilfe bei der Wahl eines Reifens
  7. Sollten Sie Ihre Reifen im Internet kaufen, achten Sie auf Shop-Gütesiegel und gute Beratung
  8. Kaufen Sie keine Billig-Ware aus China
  9. Grundsätzlich ist Markenware immer besser
˄