powered by
Fulda Logo Fulda Logo

Auto reinigen und pflegen: Die ultimative 7+3 Punkte Anleitung

Nr. 1 Warum sollten Sie zuerst entrümpeln?

Auch die beste Autoreinigung der Welt bringt nichts, wenn das Fahrzeug innen voller Krempel ist. Das A und O vor der Reinigung: Auto entrümpeln und aufräumen!

Nr. 2 Vorreinigung in der Waschanlage: Welche Vorteile bringt der regelmäßige Besuch?

Investieren Sie in die Waschanlage – Häufiger Besuch der Waschanlage lohnt sich und bringt am Ende viel mehr als seltene Besuche (bei denen man mehr Geld ausgibt)!

Vor der Waschanlage das Auto vorreinigen, damit Steinchen oder Sand keine Kratzer erzeugen können.

Die Verschmutzungen gehen außerdem besser ab, wenn sie vorher aufgeweicht sind. Nach der Waschanlage sollte man die Scheiben noch einmal nachwischen, damit es keine Streifen gibt.

Wussten Sie schon…?

Slider

Nr. 3 Was bringt das Säubern der Scheiben mit Zeitung und Glasreiniger?

Bedenken Sie immer: Klare Sicht ist auch ein Sicherheitsfaktor!

Scheibenreinigung: Reste von Vogelkot oder Insekten entfernt man am besten mit angefeuchtetem Zeitungspapier. Gerne auch mal einige Minuten einweichen lassen. Danach mit einem feuchten Tuch abwischen.

Autoscheiben mit Glasreiniger nach Anleitung putzen. Kreisförmige Bewegungen unterstützen die Reinigung. Am Ende die Fensterscheiben mit Zeitungspapier polieren.

Nr. 4 Innenraumpflege: Was brauchen Sie dafür?

Stichwort Innenraumpflege: Für die perfekte Auto-Innenreinigung benötigt man:

  • Fenster-Schwamm
  • Staubsauger
  • Polstertücher
  • Polster-Schaum
  • Staubwedel oder Staublappen
  • Fussel-Rolle
  • Spezielle feuchte Tücher für die Hände, um Öl und Schmiere zu entfernen

Für eine vernünftige Innenreinigung sollte man alle Fußmatten herausnehmen und alles gründlich absaugen. Für die ganz Peniblen: Wattestäbchen und Zahnstocher eignen sich für die Säuberung der Lüftungsgitter oder die Fugen im Armaturenbrett.

Aber: Immer Hände weg vom Himmel! Fleckentfernung an modernen Textilhimmeln ist nur etwas für Profis!

Nr. 5 Armaturen & Cockpit: Was bringt das antistatische Cockpitspray?

Armaturen & Cockpit: Die Kunststoffe sehen nach einiger Zeit ohne Pflege nicht mehr schön aus und können den Wert eines Fahrzeugs nachweislich mindern. Es lohnt sich hier, rechtzeitig mit speziellen Cockpitsprays oder Reinigungstüchern einzugreifen.

Nr. 6 Außenreinigung mit reichlich Wasser: Worauf müssen Sie achten?

Mit reichlich Wasser den Wagen spülen – Eimer mit Wasser, Autoshampoo und weichen Schwamm verwenden. Wenn der Hochdruckreiniger zum Einsatz kommt: Immer von oben nach unten arbeiten. Vorsicht mit dem starken Druck, dieser kann auch zu Beschädigungen führen.

Reinigung der Räder mit Felgenreiniger, Bürste und Wassereimer sowie Hochdruckreiniger. So kann man dem Dreck wirklich zu Leibe rücken.

Niemals aggressive Mittel verwenden und immer die angegebenen Einwirkzeiten penibel beachten!

Generell gilt: Verschmutze Lappen, Tücher und Schwämme können Kratzer im Lack machen! Diese immer sauber halten und sofort wechseln oder reinigen, wenn sie auf den Boden gefallen sein sollten.

Nr. 7 Trocknen: Warum sollte das Auto nicht in der Sonne trocknen?

Trocknen des Autos – Rakel mit Gummilippe verwenden und ein weiches Tuch. Tipp: Den Wagen möglichst nicht in der Sonne waschen und trocknen, das gibt Wasserflecken.

Weitere Fragen & Antworten

Am Ende folgt das Polieren! Mit Mikrofasertüchern, Schwämmen und einer Lackpolitur perfektioniert man seine Autoreinigung. Die Arbeit lohnt sich! Das Fahrzeug sieht hinterher aus wie neu!

Erst mal den Lack ordentlich reinigen, dann polieren. Aber eine Maschinenpolitur ist nicht für jedermann, man sollte spätestens jetzt auch die Möglichkeit einer professionellen Autoreinigung in Betracht ziehen.

Ein Gutschein für eine exklusive Profi-Autoreinigung eignet sich übrigens auch als geniale Geschenkidee, mit der man vor allem Männer, die schon alles haben, eine echte Freude bereiten kann.

Nach dem Polieren wird als nächster Schritt der Lack versiegelt (etwa alle 6 Monate nötig). Das Fahrzeug muss sauber und richtig getrocknet sein.

Die Versiegelung sollte man nach Gebrauchsanweisung dünn auftragen und dann kurz ablüften lassen. Überschüssiges Mittel kann man mit einem Mikrofasertuch aufnehmen. Abschließend gegebenenfalls einen Schutz-Wachs auftragen.

Zu guter Letzt: Alle Betriebsflüssigkeiten kontrollieren und die Wischblätter auf Rissigkeit überprüfen, evtl. auswechseln oder mit einem Glasreiniger sauber machen. Und: Verbinden Sie den Frühjahrsputz doch immer gleich mit dem Umrüsten auf Sommerreifen.

Innen sind es Krümel, Staub und Dreck – außen Vogelkacke, Lindenkleister, Insekten, Steinchen, Dreck, Wasserflecken u.v.m. Das sieht nicht schön aus und kann sogar das Auto beschädigen (Rost etc.).

Sicher, eine ordentliche Autoreinigung macht richtig viel Arbeit. Aber gute Autopflege zahlt sich aus! Nicht selten wird der Wert des Autos sogar gesteigert, denn beim Verkauf zählt vor allem auch der optische Eindruck. Wenn der stimmt, haben Sie den Käufer an der Angel.

˄