powered by
Fulda Logo Fulda Logo

Bußgelkatalog LKW – Vergehen & Strafen

Welche Lenk- und Ruhezeiten müssen LKW-Fahrer gesetzlich einhalten? Wie lassen sich Wochenendruhezeiten verkürzen? Welche Bußgelder und Strafen drohen Brummi-Fahrern bei Überschreitung der Lenkzeiten,  Unterschreitung der Ruhezeiten und bei Verkürzung der Lenkzeitunterbrechung? Alles Wichtige dazu haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Wie groß ist der Sicherheitsabstand, den LKW innerorts und außerorts einhalten müssen? Welche Abstandsunterschreitungen sind gerade noch rechtens und mit welchen Bußgeldern und Strafen müssen LKW-Fahrer bei Abstandsvergehen rechnen? Hier erfahren Sie das Wichtigste zum Thema LKW-Abstand.

Gilt für LKW-Fahrer dieselbe Promille-Grenze wie für PKW-Fahrer? Welche Strafen drohen bei zu viel Alkohol hinterm LKW-Lenkrad und wie genau funktioniert eine Alkohol-Zündschloss-Sperre für LKW-Fahrer? All das und mehr erklären wir Ihnen hier.

Wie schnell dürfen LKW innerorts und auf Autobahnen und Landstraßen unterwegs sein? Gelten für alle LKW dieselben Tempo-Limits? Und welche Bußgelder und Strafen drohen bei Missachtung der Geschwindigkeitsbegrenzung? Wir haben alle wichtigen Infos zu LKW-Geschwindigkeit hier für Sie zusammengetragen.

Was genau sagt das Gesetz zur LKW-Maut? Welche Maut-Tarife gelten für LKW auf welchen Straßen? Mit welchen Bußgeldern oder Nachzahlungen müssen LKW-Fahrer rechnen, wenn sie die Maut nicht oder falsch bezahlt haben? Ausführliche Antworten darauf finden Sie in unserem Artikel.

Wann und auf welchen Straßen gilt das LKW-Fahrverbot? Was hat es mit dem Ferienreise- und Nachtfahrverbot auf sich. Welche Ausnahmen gelten beim Fahrverbot für LKW und welche Strafen drohen bei Missachtung? Antworten darauf und weitere Infos zum LKW-Fahrverbot finden Sie hier.

Wie schwer darf ein LKW beladen sein und wie muss die Ladung ordnungsgemäß gesichert sein? Erfahren Sie hier, was die StVO zur Überladung und Ladungssicherung bei LKW sagt und welche Bußgelder und Strafen bei Verstößen drohen.

Für den Bußgeldkatalog LKW gibt es zahlreiche Besonderheiten zu beachten. Lesen Sie im Verlauf, welche Sie wann berücksichtigen müssen.

Welche Besonderheiten existieren beim Bußgeldkatalog für LKW?

  • LKW über 3,5 t wie auch Omnibusse unterliegen in Sachen Bußgeldern anderen Bestimmungen als PKW.

Diese Unterschiede und Besonderheiten betreffen dabei prinzipiell alle Vergehen gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) und ziehen in der Regel auch härtere und höhere Strafen gemäß Bußgeldkatalog nach sich.

Welche Fahrzeuge gelten als LKW?

  • LKW dienen dem Transport von Gütern. Ihre Einteilung erfolgt anhand ihrer zulässigen Gesamtmasse. Liegt diese bei 3,5 Tonnen, sind es Kleintransporter.
  • Bringen das Fahrzeug maximal 7,5 Tonnen auf die Waage, handelt es sich um leichte LKW.
  • 12-Tonner sind mittelschwere LKW.
  • Lastkraftwagen, die bis zu 40 Tonnen zulässige Gesamtmasse ausweisen, sind schwere LKW, also in der Regel Sattelzüge, die aus einem Zugfahrzeug bzw. Sattelschlepper und einem Sattelauflieger bestehen, in dem oder auf dem sich die Transportgüter befinden.

Darf man mit einem abgelaufenen Lkw-Führerschein noch LKW fahren?

LKW-Führerscheine sind anders als solche für PKW und ebenso wie Omnibus-Führerscheine nur fünf Jahre gültig. Danach müssen sie verlängert werden – anhand genau der Dokumente, die auch bei der Erstausstellung notwendig sind und zuzüglich eines augenärztlichen und  ärztlichen Gutachtens.

  • Verpasst man diese Verlängerung, erlischt in diesem Moment auch die Fahrerlaubnis für LKW.

Fahren Sie dennoch, gilt dies als Straftat und nicht als Ordnungswidrigkeit. Die Folgen, die übrigens nicht nur dem Fahrer, sondern auch dem Fahrzeughalter drohen, nämlich hohe Geldstrafen, die sich nach Tagessätzen von bis 180 richten oder gar eine Freiheitsstrafe bedeuten können.

Man sollte nämlich nicht vergessen, dass auch eine vergessene Verlängerung – vor allem, wenn diese schon seit Monaten oder gar Jahren fällig gewesen wäre – dem Fahrer ohne Fahrerlaubnis gleichkommt und entsprechend bestraft werden kann.

Zudem sollte dies mit dem Nicht-Mitführen einer gültigen Fahrerlaubnis verwechselt werden, bei der es sich um eine Ordnungswidrigkeit handelt, die mit 10 Euro geahndet werden.

Ist es möglich mit dem Lang-Lkw über Grenzen, ins Ausland zu fahren?

Tatsächlich sind sogenannte Gigaliner – also überlange und sehr schwere LKW mit einem Gewicht von bis zu 60 Tonnen und maximal 25,25 Metern Länge, sind seit einiger Zeit ihren Kinderschuhen entwachsen und haben zumindest in Deutschland den Übergang vom Test- in den Regelbetrieb geschafft. In Deutschland dürfen Gigaliner neben auf Autobahnen und Bundesstraßen mittlerweile auch auf vielen Landes-, Kreis- und Gemeindestraßen fahren. Dieses Straßennetz ist auch als Positivnetz bekannt, das sich mittlerweile auf fast 12.000 km erstreckt.

Aber auch grenzübergreifend dürfen sich die Mega-Trucks seit einiger Zeit fast frei bewegen, sofern beide angrenzenden Länder einverstanden sind. Mehr als eine EU-Grenze darf ein Gigaliner jedoch nicht überfahren. Daher spricht auch nichts dagegen, mit einem dieser riesigen Trucks die Grenze zu den Niederlanden zu überqueren.

Wussten Sie schon..?

LKW 9

Wenn Sie einen abgelaufenen Lkw-Führerschein nicht verlängern, dürfen Sie dennoch weiterhin alle anderen im Führerschein aufgeführten Klassen fahren.

Wenn Sie einen abgelaufenen Lkw-Führerschein nicht verlängern, dürfen Sie dennoch weiterhin alle anderen im Führerschein aufgeführten Klassen fahren.

Wenn Sie einen abgelaufenen Lkw-Führerschein nicht verlängern, dürfen Sie dennoch weiterhin alle anderen im Führerschein aufgeführten Klassen fahren.

LKW 9

Ist ein LKW-Führerschein bereits seit einigen Jahren abgelaufen, muss man in der Regel
die Fahrschulprüfung wiederholen.

Ist ein LKW-Führerschein bereits seit einigen Jahren abgelaufen, muss man in der Regel die Fahrschulprüfung wiederholen.

Ist ein LKW-Führerschein bereits seit einigen Jahren abgelaufen, muss man in der Regel die Fahrschulprüfung wiederholen.

LKW 9

Jeder, der einen Mitnahmestapler am LKW mitführen möchte, muss die entsprechende Vorrichtung als Sonderaufbau durch den TÜV genehmigen lassen.

Jeder, der einen Mitnahmestapler am LKW mitführen möchte, muss die entsprechende Vorrichtung als Sonderaufbau durch den TÜV genehmigen lassen.

Jeder, der einen Mitnahmestapler am LKW mitführen möchte, muss die entsprechende Vorrichtung als Sonderaufbau durch den TÜV genehmigen lassen.

LKW 12
Vorheriges Bild
Nächstes Bild
Slider

Was gilt für mich als LKW-Fahrer (LKW über 3,5t) bezüglich der Umwelt­zone?

In Deutschland zählen LKW zum Typ N2, wenn sie schwerer als 3,5 Tonnen sind bzw. bis 12 Tonnen wiegen. Schwerere LKW ab 12 Tonnen Gewicht zählen zum Typ N3. Diese Typen erhalten in der Regel nur dann eine grüne Umweltplakette und dürfen damit auch in die Umweltzonen deutscher Städte einfahren, wenn ihre (Diesel)-Fahrzeuge mindestens der Klasse EURO 3 mit Partikelfilter entsprechen und sie nach dem 01. Januar 2001 zuerst zugelassen wurden.

 

In anderen europäischen Städten wie Kopenhagen und Prag bzw. in bestimmten Regionen Schwedens und Österreichs sind LKW über 3,5 Tonnen und auch Diesel-Busse generell von Fahrverboten in Umweltzonen betroffen.

Was ist Pflicht beim Lkw-Reifendruck­kontroll­system?

Für LKW besteht zumindest in Deutschland keine Pflicht für ein Reifendruckkontrollsystem, anders als eben bei PKW. Obwohl laut ADAC-Studie ein gutes Viertel der Pannen von LKW auf defekte Reifen zurückzuführen sind und Minderdruck ein häufiger Grund für diese Reifenpannen ist, hat sich der Gesetzgeber noch nicht für eine LKW-Pflicht für automatische Reifendruck­kontroll­systeme (RDKS) durchringen können.

Zu gering sei die Quote, durch die Unfälle dank RDKS verhindert werden könnten. Und auch die Kraftstoffeinsparungen fallen wohl zu niedrig aus, als dass sich eine RDKS-Pflicht für LKW lohnen würde.

Darf ich Kinder im LKW mitnehmen?

Solange es sich nicht um einen Beifahrer (der das 18. Lebensjahr vollendet haben muss, sondern um einen Mitfahrer handelt, spricht zunächst nichts dagegen. Wichtig ist natürlich dass, die wenn notwendig, entsprechende Kindersitze vorhanden sind.

Ebenso wichtig: Sollte der LKW nicht dem Fahrer, sondern einem Unternehmen gehören, muss ein Verantwortlicher dem Mitfahren des Kindes zustimmen. Geschieht dies oder gehört der LKW dem Fahrer, verhält es sich mit Kindern in LKW eigentlich genauso wie mit Kindern, die in PKW mitfahren.

Zusammenfassung: Bußgeldkatalog LKW

  1. LKW sind Kraftfahrzeuge mit einer zulässigen Gesamtmasse ab 3,5 Tonnen. Für sie gelten teilweise besondere Bestimmungen im Bußgeldkatalog – vor allem mit Hinblick auf den Mindestabstand und Überholmanöver, wie aber vor allem bezüglich der Sicherung der Ladungen.
  2. LKW unterliegen zudem Fahrverboten an Sonn- und Feiertagen wie auch in den Sommerferienzeiten.
  3. Sie erhalten bei einem Gewicht von über 3,5 Tonnen außerdem nur dann Zufahrt zu Umweltzonen, wenn sie mindestens EURO-Norm 3 mit Partikelfilter entsprechen.
  4. Kinder dürfen zumindest als Mitfahrer in LKW befördert werden, dann aber mit entsprechender Sicherung.
  5. LKW-Führerscheine müssen nach 5 Jahren erneuert werden. Versäumt man dies und fährt dennoch einen LKW, begeht man eine Straftat, die eine hohe Geldstrafe oder gar eine Freiheitsstrafe als Folge haben kann.