powered by
Fulda Logo Fulda Logo

Reifen auswuchten: Wann erforderlich & welche Kosten entstehen?

Muss ich bei einem Radwechsel meine Reifen auswuchten lassen?

Wie oft ein Reifen ausgewuchtet werden muss, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Feste Regeln und Zeitabstände gibt es nicht.

Wird eine Unwucht festgestellt, sollte dringend gehandelt werden. Viele Autofahrer nutzen den Reifenwechsel von Sommer- auf Winterreifen, um Reifen auswuchten zu lassen.

Das ist durchaus zu empfehlen, um die Reifen in tadellosem Zustand zu erhalten und die Sicherheit zu gewährleisten.

Wie erfolgt das Auswuchten eines Reifen?

Der Ausgleich der Unwucht erfolgt entweder positiv durch Anbringen von Ausgleichsmassen (Gewichten) oder negativ durch Entfernen von Massen (Schleifen, Fräsen, Bohren).

In Autowerkstätten wird die Unwucht der Räder mittels einer Radauswuchtmaschine ermittelt. Diese versetzt das Rad (Felge mit Reifen) in Rotation. Die Achse, an der dies geschieht, ist mit Sensoren ausgestattet, die die Stärke der Vibration messen, die durch die Unwucht erzeugt wird.

Anhand dieser Daten wird die Stärke der Ausgleichsgewichte ermittelt und diese werden anschließend an der Felge angebracht. Die Unwucht ist ausgeglichen.

Unterschieden werden Auswuchtgewicht nach:

  • Art der Anwendung, d.h. Fahrzeugtyp (Lkw, Pkw, Motorrad)
  • Befestigungsart (Schlaggewicht, Klebegewicht, Steckgewicht, Klemmgewicht)
  • Material und Funktionsweise (statisch oder dynamisch)

Wussten Sie schon…?

Slider

Woran erkenne ich, dass das Auswuchten meiner Reifen erforderlich ist?

Ein zitterndes Lenkrad ist ein starkes Indiz für eine Unwucht.

Jetzt sollten Sie handeln! Radlager, Radaufhängungen und Lenkgetriebe werden durch Unwucht der Reifen unnötig stark beansprucht. Die Reifen selbst verschleißen schneller und es kann zu Deformierungen des Reifenprofils kommen.

Unwuchten entstehen durch ungleichmäßige Abnutzungen von Reifen bzw. Laufflächen und ungleichmäßige Dichteverteilungen des Radkörpers. Häufiges Bordstein auf- und ab fahren, schlechte Fahrbahnen, sehr häufiges Anfahren und Abbremsen fördern Unwuchten.

Lassen Sie Ihre Räder daher mindestens zwei Mal im Jahr auswuchten bzw. sollten Sie Ihre Räder generell nach einem Reifenwechsel oder anderen Überarbeitungsvorgängen auswuchten lassen.

Der Wechsel von Sommerreifen auf Winterreifen und umgekehrt geht also einher mit dem Auswuchten der Reifen. Denn auch die eingelagerten Räder haben während der nicht genutzten Zeit ihre Eigenschaften verändert.

Wie kommt es zu Unwucht in Reifen?

Unwuchten sind Ungleichheiten, die im Kern durch Abnutzung entstehen. Das Reifenprofil wird abgefahren, Bordsteine setzen dem Reifen ebenso zu wie schlechte Fahrbahnen. Letztlich lässt sich eine Unwucht also nicht vermeiden. Durch vorsichtiges und die Reifen schonendes Fahren kann eine Unwucht allerdings hinausgezögert werden.

Was kostet mich das Auswuchten von Reifen?

Wenn Sie Ihre neuen Reifen bei einer Werkstatt aufziehen lassen, ist das Auswuchten in der Regel Teil des Service-Angebotes und damit auch Teil des Preises. Wenn Sie Ihre Reifen nur zum Auswuchten in die Werkstatt bringen, sollten Sie für den kompletten Satz mit 20 bis 30 Euro rechnen.

˄